Wie Sie mehr Patienten durch das Internet gewinnen

Weniger Patienten, sinkender Praxis-Gewinn: Immer mehr Zahnärzte haben Liquiditäts-Probleme.


„Warum Sie eine Zahnarzt-Homepage brauchen“


Wie Sie ab zahnarzt homepage, zahnarzthomepage, zahnarzt werbung heute mit Ihrer Praxis-Homepage

50% mehr Privat- und Neupatienten gewinnen


Immer mehr Patienten informieren sich im Internet, bevor sie sich für eine Praxis entscheiden.


Wenn Sie schon eine Zahnarzt-Homepage haben, aber kaum neue Patienten dadurch gewinnen, haben Sie ein Problem: Entweder werden Sie im Internet nicht gefunden oder Ihre Homepage taugt nichts. Vielleicht auch beides.

Ärzte und Zahnärzte mit gut gemachten Homepages berichten übereinstimmend: Die Zahl der Patienten, die über das Internet in die Praxis kommen, nimmt stetig zu und wächst immer schneller. Das Schöne daran ist:


  • Diese Patienten sind wirtschaftlich interessant für die Praxis.
  • Sie sind offener für Selbstzahler-Leistungen.
  • Sie nehmen gerne längere Anfahrtswege auf sich.
  • Sie haben weniger Beratungs-Bedarf.

Warum Internet-Patienten die besseren Patienten sind


Patienten suchen aktiv nach Lösungen

 

1_orange_1_refl

Patienten, die im Internet nach Lösungen für ihr (zahn-) medizinisches Problem suchen, wissen schon, dass sie eines haben: Man muss sie nicht mehr von der Notwendigkeit einer Behandlung überzeugen. Sie wurden schon zahnarzt homepage, zahnarzthomepage, zahnarzt werbung von sich aus aktiv, weil sie eine (zahn-) medizinische Behandlung brauchen oder wollen. Und sie haben eine hohe „Kaufbereitschaft“

Nach Untersuchungen haben 75 % der Suchmaschinen-Nutzer eine Kaufabsicht: Sie suchen gezielt nach einer Lösung, Ware oder Dienstleistung, die sie haben, kaufen oder in Anspruch nehmen wollen.

2_orange_1_refl

Patienten informieren sich


Diese Patienten informieren sich schon im Internet eingehend über alles, was mit ihren gesundheitlichen Problemen zusammenhängt: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, Erfolgsaussichten, Risiken, Kosten. Das reduziert Ihren Beratungsaufwand in der Praxis. Sie müssen nicht mehr bei Adam und Eva beginnen, sondern können gleich auf individuelle Besonderheiten eingehen.

3_orange_1_refl

Patienten kaufen ihre Leistungen selbst


Was ist, wenn diese Patienten auf Grund ihrer Internet-Recherchen zum Ergebnis kommen, dass eine bestimmte Behandlung für sie die richtige ist? Sie haben sich die Behandlung schon selbst (!) verkauft, und Sie müssen webseite zahnarzt,praxismarketing,homepage zahnarztpraxis weniger Überzeugungsarbeit leisten!

4_orange_1_refl

Die Patienten suchen schon im Internet gezielt nach einem Spezialisten


Diese Patienten suchen schon im Internet gezielt nach einem Spezialisten für die Lösung ihres Problems. Wenn Ihre Homepage ihnen kompetente Informationen liefert und sie sich überzeugen können, dass Sie der Richtige für die Lösung ihres Problems sind, haben Sie in ihren Augen „Experten-Status“. Das erleichtert alles Weitere.

5_orange_1_refl

überzeugender Expertenstatus


Experten erzeugen Sog. Jeder Patient will das Beste für sich. Deshalb suchen Internet- Patienten nach einem Experten. Wenn sie ihn gefunden haben, wollen sie ihn in Anspruch nehmen, und sie nehmen gerne längere Anfahrtswege in Kauf. Was ist die Folge?

6_orange_1_refl

Das Einzugsgebiet Ihrer Praxis vergrößert sich!


Das Einzugsgebiet Ihrer Praxis vergrößert sich! Weil Sie in den Augen Ihrer Internet- Patienten Experten-Status haben, werden sie Ihren Empfehlungen eher vertrauen, höhere Preise als bei einem „Allrounder“ erwarten und bereit sein, diese zu bezahlen.

7_orange_1_refl

Ihr Praxisgewinn steigt


Als spezialisierter (Zahn-) Mediziner haben Sie bestimmte Zielgruppen. Je mehr Patienten Ihrer Zielgruppen Sie über das Internet gewinnen, desto mehr Spaß macht Ihnen Ihr Beruf und desto lukrativer sind die Behandlungen, die Sie durchführen können. Ihr Praxisgewinn steigt.

8_orange_1_reflIhre Homepage als Entscheidungs-Kriterium für den Patienten


Eine Zahnarzt-Homepage kann das entscheidende Kriterium sein, wenn ein Patient z.B. in den Gelben Seiten einen Arzt oder Zahnarzt sucht: nach welchen Kriterien in Hunderten von gleich aussehenden Praxis-Einträgen soll er sich für eine von diesen entscheiden? Wenn Ihr Praxis-Eintrag in den Gelben Seiten eine Domain (Internet-Adresse) aufweist, wird er mit ziemlicher Sicherheit Ihre Homepage aufsuchen, um mehr Informationen zu bekommen. Über Ihre Praxis weiß er dann etwas; Sie kennt er schon, die anderen nicht. Das wird seine Entscheidung positiv beeinflussen.


jetzt info anfordern
Vermeiden Sie diese Fehler!


Fehler #1: Lassen Sie Ihre Webseitenbesucher nicht gehen, ohne ihre Email-Adresse bekommen zu haben

    Stellen Sie sich vor, Sie wollen einen Fernseher kaufen und gehen in ein entsprechendes Fachgeschäft, um sich erst einmal zu informieren. Sie finden eine große Auswahl mit ausführlichen Beschreibungen zu den einzelnen Geräten. Sie sind zufrieden und verlassen das Geschäft. Der Verkäufer hat es allerdings nicht geschafft, Sie anzusprechen und entsprechend zu beraten – welche Chance hat dieser Verkäufer, Sie als Kunden zu gewinnen? Realistisch gesehen: keine. Es sei denn, Sie kommen von sich aus wieder zurück. Dieser Verkäufer lebt nur vom Zufall.
    Damit Ihnen das mit Ihrer Homepage nicht passiert, bieten Sie dem Webseitenbesucher gleich auf Ihrer Startseite wertvolle und nützliche Informationen (z.B. „Die 7 Geheimnisse eines strahlenden Lächelns“) an, die er nach einer kurzen Registrierung als kostenlosen Download erhält.
    Nachdem Sie die Email-Adresse haben, können Sie über automatisierte Prozesse ein Vertrauensverhältnis zu dem Webseitenbesucher aufbauen in dessen Folge er Ihr Patient werden kann.


Fehler #2. „Herzlich Willkommen“ auf der Startseite

    Wen interessiert diese Aussage? Sie mag zwar höflich sein, ist aber nicht das, was ein Webseitenbesucher, der auf Ihrer Seite nach Informationen sucht, finden möchte. Was würden Sie beispielsweise von Amazon oder anderen großen Portalen halten, wenn Sie mit „Herzlich Willkommen auf unserer Homepage“ begrüßt werden?
    Auch eine „Wir über uns“- Seite, ein virtueller Praxisrundgang, die ausführliche Vorstellung des Praxis-Teams, eine lange Liste von Angeboten der Praxis und vielleicht ein paar Tätigkeitsschwerpunkte stehen nicht im Fokus Ihres Besuchers. Diese Infos sollten zwar vorhanden sein, aber mit Sicherheit nicht auf der Startseite.
    Der Webmaster ist vielleicht ein technisches Genie, der Webdesigner ein toller Grafiker – aber beide sind keine Marketingfachkräfte. Eine wirklich gute Zahnarzt-Homepage soll aber mehr Umsatz und Gewinn bringen, nicht wahr?
    Suchen Sie sich immer einen Webmaster, der Ihnen nicht nur eine „Hallo-hier-bin-ich-Homepage“ erstellt, sondern legen Sie besonderen Wert auf den wichtigsten Bereich: Das Marketing! Verkaufen ist das Einzige, was Gewinn bringt – alles andere verursacht nur Kosten! Sie brauchen einen Internet-Auftritt, welcher Marketingprozesse vollautomatisiert durchführt!


Fehler #3: Gemischtwarenladen statt Fachgeschäft

    Auf der Homepage wird das gesamte Leistungs-Spektrum der Praxis in einer langen Liste präsentiert. Dahinter steckt oft der Glaube, man müsse möglichst viel anbieten, um möglichst jeden Bedarf zu decken. Falsch!

 

    Solche Homepages (und damit auch die dahinter stehende Praxis) haben keinerlei Profil. Sie sind austauschbar und bieten dem Besucher kein Kriterium, warum er gerade diese oder jene Praxis auswählen soll.


Fehler #4: Sprachliche Mängel und falsche Fotos

    In der Homepage wird nicht die Sprache der Besucher verwendet: Man schreibt Appendizitis statt Blinddarm- Entzündung, Gingivitis statt Zahnfleisch-Entzündung, Parodontitis statt Parodontose usw. Das macht nicht nur den Besuchern das Verstehen der Inhalte schwer.
    Es bedeutet auch Nachteile bei den Suchmaschinen: Die suchen in der Homepage nach den Begriffen, die die Suchenden eingegeben haben. Wenn jemand nach Symptomen einer Blinddarm-Entzündung sucht, wird eine Homepage, in der nur der Begriff Appendizitis vorkommt, von Google nicht gefunden.
    Oft sieht man auch abschreckende Fotos auf Zahnarzt-Homepages: Einen blutigen Implantations-Situs zum Beispiel. Das wird zart besaitete Besucher kaum für Zahnimplantate begeistern können.


Fehler #5: Unprofessionelles Design

    Unprofessionelles Design: Internetnutzer erwarten ein professionelles, ansprechendes und schnörkelloses Design. Manchen Homepages sieht man an, dass sie von einem Hobby-Webmaster gebastelt wurden, und schon der erste Eindruck schreckt Besucher ab. Im Zeitalter der Handy und Tablets wird gerne übersehen, daß inzwischen über 50% aller Besucher genau diese Geräte zum Surfen nutzen. Achten Sie also darauf, daß Ihre Seite „handytauglich“ – oder korrekt ausgedrückt „responsiv“ – ist. Muß der Besucher erst eine Lupe zum Lesen der Texte suchen und anschließend mit den Fingern auseinanderziehen, um überhaupt etwas lesen zu können, wird er schneller zum Mitbewerber wechseln als Ihnen lieb ist.
    Betrachten Sie sich Ihre Seite ruhig mal mit dem Smartphone.
    Denken Sie bitte daran: Ihre Homepage ist das Schaufenster Ihrer Praxis. Sie muss den Anspruch widerspiegeln, den Sie haben.


Fehler #6: Die Homepage wird nicht aktualisiert:

    Besucher erkennen schnell, ob Ihre Homepage ein lebendiges und ständig aktualisiertes Medium ist oder ein Ladenhüter. Letztere schauen sie sich gar nicht erst an. Genauso geht es Suchmaschinen: Sie prüfen, ob eine Homepage regelmäßig aktualisiert wird oder nicht.
    Die Aktualität hat Einfluss auf die Rangfolge bei den Suchergebnissen. Sie brauchen also eine Homepage, die sich schnell und einfach aktualisieren lässt. Solche Systeme gibt es. Damit ist die Bearbeitung der Homepage so einfach wie einen Text mit Word zu schreiben.


jetzt info anfordern

Höhere Aufmerksamkeit Ihrer Webseitenbesucher durch den Einsatz von Video und Audio

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, und ein Video hat 25 Bilder pro Sekunde. Nutzen Sie kleine Videos auf Ihrer Seite, um Ihre Botschaft dem Patienten zu übermitteln. Untersuchungen haben ergeben, dass ein Video die Aufmerksamkeit des Webseitenbesuchers um bis zu 800% (!) steigert.

Eine Steigerung der Aufmerksamkeit wird ebenfalls durch den Einsatz eines kurzen Audiofiles erreicht. Aber denken Sie daran: „Weniger ist mehr“.





Sie können ohne Ihren Webmaster Ihre Zahnarzt-Homepage leicht und schnell ändern

•Durch den Einsatz eines modernen CMS-Systems können Sie blitzschnell und ohne Programmierkenntnisse Ihre Seite ändern und aktualisieren.

 

•Das erspart Ihnen zusätzliche Kosten, denn Ihr Webmaster arbeitet mit Sicherheit nicht umsonst.






Interessante Gratis-Angebote ziehen mehr Besucher auf Ihre Zahnarzt-Homepage und generieren mehr Adressen

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in ein Geschäft, der Verkäufer steht in einer Ecke und spricht Sie nicht an. Sie verlassen den Laden – welche Chance hat der Verkäufer, mit Ihnen ein Geschäft zu machen? Vermutlich keine!

 

Genauso funktioniert auch Ihre Seite. Wenn Sie keinen Anreiz schaffen, die Email des Webseitenbesuchers zu bekommen, ist er für Sie verloren.

 

Bieten Sie einen Anreiz, damit der Webseitenbesucher Ihnen seine Email-Adresse gibt.
Zum Beispiel bieten Sie kostenlose Informationen

„Das Geheimnis gesunder Zähne bis ins hohe Alter“

 

Die Informationen liegen schon vorbereitet auf Ihrer Homepage, der Prozess läuft voll automatisch ab – Sie brauchen sich um nichts zu kümmern !




Erzielen Sie das Vertrauen Ihrer Webseitenbesucher und wandeln Sie sie zu Ihren Patienten

Haben Sie einmal die Email-Adresse Ihres Webseitenbesuchers, versorgen Sie ihn in regelmäßigen Abständen mit für ihn wertvollen Informationen. Kaum einen neuen Patienten gewinnen Sie im ersten Anlauf. Ihrer Frau haben Sie auch nicht gleich bei ersten Rendezvous einen Heiratsantrag gemacht. Darum ist es sinnvoll, mehrere Mailings hintereinander zu schalten, damit der Empfänger Zeit hat, Vertrauen aufzubauen.
So positionieren Sie sich außerdem als Experte. Man spricht in diesem Fall vom „Nachfassen“.

 

Auch diese Prozesse laufen automatisch ab.



Zahnarzt-Homepage und Verwaltungssoftware bilden eine Einheit und sparen viel Zeit und Geld in der Administration

Wie sieht es in der Regel in vielen Praxen aus? Eintragungen von Website-Besuchern z. B. in das Newsletter-Formular (sofern überhaupt vorhanden) werden per E-Mail zugestellt. Die Praxis druckt diese Mail aus (elektronische Daten werden zu Papier gemacht!) und legt das Blatt in einem Ordner ab…

 

Viele kleine Firmen verfügen über kein Newsletter-Programm und vergeben damit erstklassige Umsatzchancen!

 

Moderne CMS-Systeme verarbeiten solche Prozesse im Hintergrund: Trägt sich jemand auf einem Antwortformular ein, wird die Adresse automatisch in der Adress-Datenbank gespeichert. Sie bestimmen dabei selbst, welche Kennung die Adresse erhalten soll. Über diese Kennung können Sie später Adressen selektieren und über personalisierte Rund-E-Mails (Newsletter) anschreiben. Jeder Empfänger wird mit seinem Namen angesprochen.

 

Sie erstellen einmal den Rohtext Ihrer Mail und hunderte Ihrer Patienten erhalten eine, speziell an sie gerichtete, Information. Ist das nicht phantastisch?!



Durch die richtige Form Ihrer Newsletter finden diese mehr Beachtung als die Ihre Mitbewerber

Die beste Email nutzt nichts, wenn sie nicht gelesen wird. Aus diesem Grunde bekommen Sie Tipps und Hinweise, welche Strategien Sie verwenden sollten, damit Ihre Mails auch gelesen werden.

Schon die Betreff-Zeile entscheidet darüber, ob Ihre Mail gelesen wird oder nicht.

Deshalb soll Ihre Betreffzeile sofort diese Fragen beantworten:

  • Was bringt mir das?
  • Wen interessiert das?
  • Warum ist das was Besonderes?
  • Warum soll ich weiterlesen?

Erfolg ist die Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen!

Sind Sie bereit für einen Quantensprung?

arrows_down_2

6 Gründe mit Ihrem Internetauftritt noch heute zu beginnen:

  • Sie erhalten einen Internetauftritt, der Ihnen hilft, sich als Spezialist zu positionieren. Das bringt Ihnen die Patienten, die Sie sich wünschen.
  • Sparen Sie sich Zeit und schmerzhafte Lernerfahrungen. Lernen und Nutzen Sie in kompakter Form das Beste!
  • Nutzen Sie up-to-date Marketing-Strategien, bevor Ihre Mitbewerber Ihnen Ihre Patienten stehlen!
  • Sein Sie besser als Ihre Konkurrenz, weil Ihre Konkurrenz diese Seite noch nicht kennt!
  • Nutzen Sie ein modernes CMS-System, um mit einer effektiven Seite die Möglichkeiten des Internets zu nutzen.
    Das Beispiel „Quelle“ machte sehr deutlich, was passieren kann, wenn man das Internet ignoriert.
  • Sie bekommen Werkzeuge, um Ihre Vision zu erfüllen!?


Die Mutter aller Fragen: Was kostet es?


Eine der häufigsten Fragen beginnt mit: „Was kostet … ?“ Und das ist verständlich. Wir alle müssen sparen. Die für Ihren Werbeerfolg jedoch wesentlich wichtigere Frage lautet:


Was bringt Ihnen diese Investition?


Zum Beispiel wenn Sie eine teurere Werbeagentur beauftragen und keinen Anfänger. Oder den guten Bekannten beauftragen, der beruflich was ganz anderes macht. Das Internet ist voll von solchen Anbietern. Und … Sie ahnen es schon:


Die billigsten Anbieter sind nicht immer die besten


Zugegeben, wir alle machen gerne Schnäppchen. Doch spätestens beim Schlussverkauf merken Sie, dass wahre Schnäppchen nur dann zu machen sind, wenn Sie Topqualität günstig einkaufen. Einen Markenpullover (Originalpreis 125 Euro) für 50 Euro zu erstehen, ist ein gutes Geschäft. Ein Ramschpullover dagegen ist selbst für 50 Euro noch zu teuer.


Bei Ihrem Internetanbieter ist es ähnlich

Angenommen, Sie haben sich schon eine Internetseite für beispielsweise 3000,00 € erstellen lassen, diese Seite hat Ihnen aber noch keinen einzigen Patienten gebracht – dann haben Sie für diese Seite genau 3000,00 € zu viel bezahlt.


Konnten Sie dagegen aber mit einer professionellen und marketingorientierten Internetseite mit einer Beispielsinvestition von 6000.00 € nur 5-6 Neupatienten innerhalb eines Jahres für eine Implantatbehandlung gewinnen, hat sich Ihre Investition schon im ersten Jahr amortisiert. Allerdings brauchen Sie die Investition im kommenden Jahr nicht erneut für Ihre Seite zu erbringen….

Ein guter Webmaster ist jeden Cent wert. Weil dieser Webmaster mit seiner Arbeit Ihnen unter dem Strich mehr bringt als er kostet. Sonst wäre er nicht so gefragt.


Clevere Unternehmer sehen ihre Internetpräsenz daher nicht als Kosten, sondern als Investition in ihre Praxis. Wenn Ihnen also ein Webmaster Preiszugeständnisse macht, können Sie davon ausgehen, dass seine Auftragslage nicht gerade rosig ist. Warum wohl …?

jetzt info anfordern

PS:

Der konkrete Nutzen für Sie: Sie gewinnen deutlich mehr Neu-Patienten, Ihr Selbstzahler-Anteil steigt und damit auch Ihr Praxis-Gewinn.


PPS:

Sparen Sie bares Geld durch die Möglichkeit mit einem modernen CMS Ihren Internetauftritt selbst aktuell zu halten


PPPS:

Untermauern Sie Ihren Expertenstatus. Patienten gehen lieber zum Experten.

Neu: Geballtes KnowHow über Ihre Praxishomepage

    Webinar_neukundengewinnung_04_za

Erfahren Sie als Ergänzung zu dieser Seite in einem kostenlosen Onlineseminar, wie es Ihre Praxishomepage schafft, Ihnen Neu- und Privatpatienten in die Praxis zu bringen.

Die besten Plätze sind begrenzt, darum am besten

jetzt gleich hier Ihren Platz sichern...